Service

Die Transparenz deutscher Geber ist weiterhin mittelmäßig

lina blog 2

Jedes Jahr werden in der Entwicklungszusammenarbeit zahlreiche Projekte geplant und durchgeführt. Damit die einzelnen Projekte einen sinnvollen Beitrag leisten können, müssen sie die Arbeit anderer Projekte in ihrer Planung mitberücksichtigen. Diese Aufgabe ist in Anbetracht der Vielzahl der Projekte kaum zu bewältigen: Eine Absprache aller Akteure ist schlichtweg undenkbar.

Mehr lesen
Politik

Nothilfe, Wiederaufbau und EZ müssen sich flexibel ergänzen – und die Widerstandsfähigkeit gegen Naturkatastrophen und Konflikte stärken

Dr. Inez Kipfer-Didavi_3_jpg

Im Interview erläutert Dr. Inez Kipfer-Didavi, Stellvertretende Vorsitzende von VENRO, die aktuellen Entwicklungen rund um den „Nexus“ zwischen humanitärer Hilfe, Entwicklungszusammenarbeit und ziviler Krisenprävention.

Mehr lesen
Politik

Lokalisierung von Humanitärer Hilfe: Wie lokale Akteure gestärkt werden können

Lokale und nationale Organisationen gewinnen in der Humanitären Hilfe zunehmend an Bedeutung: Oftmals sind sie die ersten, die nach einer Naturkatastrophe vor Ort sind oder die in Krisengebieten die lokalen Gegebenheiten am besten kennen. Mit einer Reihe von Initiativen will die internationale Gemeinschaft diese Akteure nun fördern.

Mehr lesen
Politik

„Wir sind die Istanbul-Prinzipien!“ – Meine Eindrücke vom Weltsozialforum in Montreal

NewBrightIdeas

Vom 08. bis 14. August fand in Montreal das Weltsozialforum statt. In diesem Rahmen wurden auch die Istanbul-Prinzipien diskutiert, die 2010 von der internationalen Zivilgesellschaft in der türkischen Metropole verabschiedet wurden. Sie dienen als Referenzrahmen entwicklungspolitischer NRO für wirksame, zeitgemäße Entwicklungszusammenarbeit und umfassen u.a. Menschenrechte, Geschlechtergerechtigkeit, Partizipation und Transparenz.

Mehr lesen